Home
Vietnam
Tansania
Patagonien
Botswana
Apulien
Portugal
Gardasee
Uganda
Thailand 2
Kuba
Iran
Türkei
Sri Lanka
Seychellen
Norwegen
Bernina+Glacier
Neuseeland
Singapur
Namibia
Riviera
Kappadokien
Costa Rica
Thailand 1
Cinque Terre
Das Burgund
Canal du Midi
Sizilien
Kroatien
Irland
Marokko
Madeira
Maas
Sankt Petersburg
Amalfiküste
Flandern
Rügen+Usedom
Thüringen
Loire Schlösser
Vendée
Kreta
Andalusien
Niederschlesien
Provence
Masuren

 

     .     

Iran – Persische Märchen und Legenden

Shiraz: Eram-Garten, Narenjestan-Garten, Grabmale der Dichter Hafiz und Saadi, Wakil-Moschee, Basar.
Persepolis: die Residenzstadt der Achämeniden, das Thronhaus von Xerxes, die Flachreliefs mit Bildnissen tributpflichtiger Völker, die große Audienzhalle. In Naqsh-e Rostam die Gräber der Achämeniden und sasanidische Reliefs in einer gewaltigen Felswand. Pasargad: die ältesten achämenidischen Palastbauten und das Grab des Kyros. In Yazd die Traditionen der Zarathustrier, Totentürme und Rituale. Im Feuertempel brennt das Feuer seit mehr als 1.500 Jahren. Spaziergang in der Altstadt. Freitagsmoschee, der Mir Chakhmaq-Platz und die traditionellen Lehmhäuser. In Nain besuchen wir die Freitagsmoschee. Isfahan: Die Imam-Moschee und die Scheikh-Lotfollah-Moschee. Palast der 40 Säulen, Ali-Qapu-Palast. Ein Priester der Zarathustra-Gemeinde stellt die Zarathustra-Mythologie vor. Vank-Kirche aus dem 17. Jahrhundert mit einem bunten Bildermeer. Die Freitagsmoschee mit der Vielfalt islamischer Baustile. An und unter den Bögen der Si-o-Se Brücke treffen sich Menschen zum Flanieren und Singen. Letzter Abend in Isfahan im eleganten Speisesaal des Abbasi-Hotels. In Natanz die Freitagsmoschee. In Kashan haben die drei Weisen aus dem Morgenland ihre Reise nach Bethlehem begonnen. Prächtiges Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert und ein historisches Hamam.
Qom ist von schiitischer Frömmigkeit geprägt. Nur der Besuch des Hofes des Mausoleums und der Fatima sind uns gestattet. In Tehran erinnert der Weiße Palast an die Schah-Familie. Im Juwelenmuseum sahen wir den sagenumwobenen Pfauenthron und den größten Diamanten der Welt. Das Reza Abbassi-Museum zeigt die schönsten Beispiele der iranischen Buch- und Miniaturmalerei. Auch die goldenen Gefäße der Achämeniden sind hier ausgestellt. Ausklang war in einem traditionellen Restaurant.
        
Seit 4 Jahrtausenden v. Chr. eine Hochkultur. Seit 1979 ist die von Ruhollah Chomeini gegründete Republik eine besch......ne schiitische Theokratie!
           

pfeil-rechts2Die Reiseroute

pfeil-unteneinfach ein Bild anklicken!
      

pfeil-rechts2Pflanzen und Tiere

DSC00242

DSC01330

DSC01559

Shiraz bis Persepolis
 

Pasargad bis Isfahan

Isfahan
 

DSC01874

Titel 5

DSC01071

Natanz, Kashan, Qom und Tehran

Menschen im Iran
 

Pflanzen und Tiere
 


pfeil-links1Reisen